Herzlich Willkommen Jan Böhmermann und Michael Feindler

Wir freuen uns, zwei neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen zu können.  Auf eine gute Zusammenarbeit.

3 Antworten

  • Hervorragend! Mit Herrn Böhmermann haben Sie jemanden gewonnen der Millionen junge Menschen erreicht. Die SPD tut gut daran, Herrn Böhmermann und dessen Plattform zu nutzen. Sofern man diese Chance verschläft, wird die SPD sich weiter halbieren da ihre Wählerschaft ausstirbt oder die Wählerschaft sich weiter von der SPD entfernt, da die eigentlichen Wähler (i.d.R. Arbeitnehmer und Rentner) sich von der SPD nicht mehr vertreten fühlt. (Hartz 4 – Mindestlohn – Steuergerechtigkeit – Vermögenssteuer – Steuerentlastung für Familien – Themen die weiter angegangen werden müssen) Schon alleine wie man z.B. mit Herrn Schulz oder Herrn Gabriel umgegangen ist, ist meiner Meinung nach nicht nachvollziehbar (politischer Selbstmord). Die SPD hat nur noch sehr wenige charismatische Persönlichkeiten. Ich selber sympathisiere seit über 35 Jahren mit der SPD.
    Nutzen Sie die Chance mit Herrn Böhmermann, einem erfrischenden und sympathischen jungen Mann, der da ansetzt, wo es auch mal weh tut. Alles Gute und viel Erfolg dem Herrn Feindler, der mit seinem Eintritt mehr Mut hat als ich.

  • Sehe ich genauso! Mit Jan Böhmermann an der Spitze hätte die SPD vielleicht eine Zukunft. Wird es wieder jemand aus dem Pool der altbekannten Politiker sehe ich eher schwarz für die SPD. Es funktioniert eben nicht mehr so wie vor 20 Jahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.